Langlauf-Wochenende mit internationalem Flair

Power trifft Eleganz: Die Sprint-Wettkämpfe in der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE sorgen einmal mehr für packenden Wintersport. Foto: Christian Heilwagen
Power trifft Eleganz: Die Sprint-Wettkämpfe in der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE sorgen einmal mehr für packenden Wintersport. Foto: Christian Heilwagen

Coletta Rydzek, Federico Pellgrini, Francesca Franchi, Friedrich Moch, Laura Gimmler und Thomas Bing heißen die Siegerinnen und Sieger des anspruchsvollen Oberhofer Langlauf-Wochenendes. Doch egal ob beim Skihallen-Sprint, Cross oder Rennsteig-Rollskilauf - der größte Gewinner ist der Langlauf selbst.

Oberhof – Lokalmatadorin Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis) hatte im Ziel – trotz vermeintlicher Favoritenrolle – allen Grund zur Freude. Zwar konnte die Team-Sprint-Olympiasiegerin ihren Vorjahrestriumph nicht wiederholen, sicherte sich aber dennoch einen starken Bronzerang im Final-Head der Deutschen Meisterschaft. Den Sieg sicherte sich in der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE Oberhof Coletta Rydzek (Skiclub Oberstdorf), hauchdünn vor Vereinskollegin Sofie Krehl, die sich ebenfalls in beachtlicher Frühform präsentierte. Komplettiert wurde das Starterfeld von der italienischen Nationalmannschaft, für die Catarina Ganz (ITA) auf Rang vier stürmte Helen Hoffmann (WSV Oberhof) überraschte mit Platz sechs. Lara Dellit (WSV Asbach) wurde Neunte, Lisa Lohmann (WSV Oberhof) landete auf Rang 14.

Bei den Männern „sprintete“ Federico Pellegrino (ITA) indes in einer eigenen Liga. Der 32-jährige Ausnahmesprinter, der sich in Peking nur dem Norweger Klaebo geschlagen geben musste, dominierte sämtliche Läufe in der gut besuchten TWZ-Sportstätte. Rang zwei und somit der Deutsche Meistertitel ging an einen grandios auflaufenden Jan Stölben (SLV Ernstberg). Auf dem dritten Rang kam Anian Sossau (SC Eisenärzt) ins Ziel. Thomas Bing (Rhöner WSV) wurde 15.

„Zeiten von unter 18 Minuten bei den Frauen sowie unter 32 Minuten bei den Männern sind Richtwerte, die dem Niveau in der Weltspitze entsprechen“, sagte Erik Schneider, langjähriger Disziplintrainer der Deutschen Langlaufnationalmannschaft der Frauen, noch vor dem traditionsreichen Herbst-Crosslaufs am Samstag-Vormittag. Neben dem deutschen Team ging dabei auch die italienische Nationalmannschaft an den Start über 5 Kilometer bei den Frauen sowie 10 Kilometer bei den Herren.

Italienerinnen knacken "Schallmauer"

Als beste deutsche Starterin landete Pia Fink (SV Bremelau) auf Rang drei. Mit 18:04,3 Minuten verpasste die 27-Jährige nur hauchdünn die avisierte 18-Minuten-Grenze. Diese knackten wiederum zwei Italienerinnen: Caterina Ganz, die bereits beim Skihallensprint am Freitag-Abend mit Rang vier zu überzeugen wusste, wurde in 17:59,5 min. Zweite. Den Tagessieg holte sich nach lediglich 17:54,0 min. eine famos auflaufende Francesca Franchi. Ein Ausrufezeichen konnte indes auch Lokalmatadorin Helen Hoffmann (WSV Oberhof) setzen, die das Rennen auf einem starken fünften Rang (18:46,5 min.) beendete.

Bei den Herren durchbrach Friedrich Moch (WSV Isny) den italienischen Siegeszug. Er sicherte sich den Platz an der Sonne in 32:18,6 min. vor dem Italiener Francesco De Fabiani (32:24,6 min.). Auf Rang drei landete der Suhler Jan-Friedrich Doerks (SWV Goldlauter) in 32:46,6 min. und somit unmittelbar vor dem italienischen Ausnahme-Sprinter Frederico Pellegrini. Tom Emilio Wagner (WSV Goldlauter) landete als zweitbester Thüringer auf Rang sieben.

Grund zur Freude gab es aus Thüringer Sicht im Jugendbereich. Sportgymnasiast Paul Schüssler (WSV Ruhla) siegte in der U16-Konkurrenz mit einer respektablen Zeit von 17:42,9 Minuten über die 5-Kilometer-Distanz.

Bing und Gimmler gewinnen Rollskilauf

Zum Abschluss des dreitägigen Langlauf-Wochenendes sicherten sich Laura Gimmler (SC Oberstdorf) und Lokalmatador Thomas Bing (Rhöner WSV) die Siege beim 4. Rennsteig-Rollskilauf von Gräfenroda nach Oberhof (17 Kilometer). Bing erreichte nach 45:24,9 Minuten das Ziel vor dem Asbacher Paul Gräf (+ 7 sec.) und dem Drittplatzierten Lucas Dobler (+ 7,5 sec.). Laura Gimmler benötigte 52:46,5 Minuten und setzte sich so deutlich vor Pia Fink (Brenzelau | + 31,4 sec.) und Alexandra Danner (+ 1:50,6 min.) durch. Die Olympiamedaillen-Gewinnerinnen Victoria Carl, Katherine Sauerbrey, Katharina Hennig und Sofie Krehl gingen aufgrund ihrer Reise zum "Club der Besten" indes nicht an den Start. (rk)


ALLE ERGEBNISSE AUF EINEN BLICK:


SKIHALLEN-SPRINT | FRAUEN

  1. Coletta Rydzek (SC Oberstdorf)
  2. Sofie Krehl (SC Oberstdorf)
  3. Victoria Carl (SCM Zella-Mehlis)
  4. Catarina Ganz (ITA)
  5. Laura GIMMLER (SC Oberstdorf)
  6. Helen Hoffmann (WSV Oberhof)


SKIHALLEN-SPRINT | MÄNNER

  1. Frederico Pellegrini (ITA)
  2. Jan Stölben (SLV Ernstberg)
  3. Anian Sossau (SC Eisenärzt)
  4. Francesco De Fabiani (ITA)
  5. Elia Barp (ITA)
  6. Simone Mocellini (ITA) 


CROSSLAUF | FRAUEN, 5 km

  1. Francesca Franchi (ITA) 17:54,0 min.
  2. Caterina Ganz (ITA) 17:59,5
  3. Pia Fink (SV Bremelau) 18:04,3
  4. Germana Thannheimer (SC Oberstdorf) 18:22,7
  5. Helen Hoffmann (WSV Oberhof) 18:46,5
  6. Alina Rippin (ITA) 18:50,0


CROSSLAUF | MÄNNER, 10 km

  1. Friedrich Moch (WSV Isny) 32:18,6 min.
  2. Francesco De Fabiani (ITA) 32:24,6
  3. Jan-Friedrich Doerks (SWV Goldlauter) 32:46,6
  4. Frederico Pellegrini (ITA) 33:12,6
  5. Fabian Hartig (Eintr. Braunschweig) 33:50,7
  6. Birger Hartmann (Bad Berleburg) 33:52,2


RENNSTEIG-ROLLSKILAUF | FRAUEN, 17 km

  1. Laura GIMMLER (SC Oberstdorf) 52:46.5
  2. Pia Fink(SV Bremelau) 53:17.9
  3. Alexandra Danner (SC Lenggries) 54:37.1
  4. Germana Thannheimer (SC Oberstdorf) 55:14.8
  5. Coletta Rydzek (SC Oberstdorf) 55:22.0
  6. Helen Hoffmann (WSV Oberhof) 55:22.5


RENNSTEIG-ROLLSKILAUF | MÄNNER, 17 km

  1. Thomas Bing (Rhöner WSV) 45:24.9 min.
  2. Paul Gräf (WSV Asbach) 45:31.9
  3. Jonas Dobler (SC Traunstein) 45:32.4
  4. Lucas Bögl (SC Gaißach) 45:40.0
  5. Jan-Friedrich Doerks (SWV Goldlauter) 46:08.7
  6. Albert Kuchler (SpVgg Lam) 46:16.5