Olympiasieger Johannes Ludwig beendet Karriere

Olympiasieger Johannes Ludwig beendet seine sportliche Laufbahn auf dem Höhepunkt.
Startrakete, Erfolgsgarant, Sympathieträger: Olympiasieger Johannes Ludwig beendet seine sportliche Laufbahn auf dem Höhepunkt. Fotos: C. Heilwagen | P. Muschiol

Im Jahr seines größten Erfolges - dem Gewinn von zwei olympischen Goldmedaillen bei den Spielen in Peking sowie dem erstmaligen Gewinn des Gesamtweltcups - hat sich Olympiasieger Johannes Ludwig entschlossen, seine Karriere als aktiver Profisportler zu beenden.

Oberhof – Als er im zarten Alter von sechs Jahren das erste Mal auf einem Rennschlitten Platz nahm, ahnte Johannes Ludwig noch nicht, wohin ihn dieser Untersatz noch führen sollte. Dreifacher Olympiasieger, zweifacher Weltmeister und seit dem letzten Winter auch erstmals Gesamtweltcupsieger: Die Oberhofer „Startrakete“ reifte in drei Jahrzehnten nicht nur sprichwörtlich wie ein guter Wein, sondern wurde im Laufe der Jahre tatsächlich immer besser. Nach einer Fabelsaison 2021/22 ist für den sympathischen Athleten des BSR Rennsteig Oberhof nun jedoch Schluss.  

„In den zurückliegenden 30 Jahren war nahezu jeder Tag vom Kufensport bestimmt und verlangte mir, aber auch meinem familiären Umfeld, große Entbehrungen ab. Im Laufe meiner Karriere habe ich gelernt, dass im Leistungssport vor allem Durchhaltevermögen und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wichtige Elemente für den Erfolg sind“, sagt Johannes Ludwig, für den fortan sein Job als Bundespolizist und allen voran die Familie in den Vordergrund rückt.

„Dass mir auf meinem bisherigen Lebensweg unzählige Menschen zur Seite standen, empfinde ich als großes Geschenk. Ich danke ganz besonders meiner Familie, meinen Eltern, meiner Frau und meinen Kindern, meinen Nachwuchstrainern vom BSR Rennsteig Oberhof (später WSV Oberhof), dem Bundesstützpunkttrainer in Oberhof Jan Eichhorn und meinem Mechaniker Robert Eschrich sowie dem BSD-Cheftrainer Norbert Loch. Leistungssport ohne den Support durch meine Sponsoren und die Bundespolizei wäre undenkbar, deshalb sind auch sie Teil der sportlichen Erfolgsgeschichte. Als Botschafter für die Weltmeisterschaft 2023 auf meiner Heimbahn in Oberhof bleibe ich dem Rennrodelsport und dem Thüringer Schlitten- und Bobsportverband verbunden", so Ludwig weiter. 

Wir sagen DANKE lieber „Lüdi“! Danke für so viele packende Rennen, für unvergessene Momente (auch abseits der „Rinne“) und Dein unermüdliches Engagement, das Dich – auch nach Deiner aktiven Karriere – zum Vorbild für weitere Generationen macht. (sl/rk)


Johannes Ludwigs größte Erfolge im Überblick:


Olympisches Gold
  • Einzel 2022
  • Teamstaffel 2022
  • Teamstaffel 2018

Olympische Bronzemedaille
  • Einzel 2018

Weltmeister
  • Teamstaffel 2020
  • Teamstaffel 2017

Weltmeisterschaftsbronze
  • Einzel 2013

Gesamtweltcupsieger (Herren Einzel)
  • 2021/22