Geiger überragt - Team-Gold für Thüringerinnen

Karl Geiger wird Deutscher Meister in Oberhof.
In bestechender Frühform: Karl Geiger holt auf der LOTTO Thüringen Schanzenanlage im Kanzlersgrund sowohl im Einzel als auch mit dem Team den Deutschen Meistertitel. Foto: Heilwagen

Zum Abschluss der Deutschen Skisprung-Meisterschaften sichern sich Luisa Görlich (WSV Lauscha) und Juliane Seyfarth (Ruhla) den Mannschaftstitel bei den Frauen. Bei den Männern geht der Titel nach Bayern. Überragender Springer auf der LOTTO Thüringen Schanzenanlage im Kanzlersgrund: Karl Geiger, der seine Reise in den Thüringer Wald mit zwei Titeln krönt.

Oberhof (24.10.21) - Die erste Mannschaft des Bayerischen Skiverbands hat sich am Sonntag den deutschen Meistertitel der Spezialspringer gesichert. Das Quartett mit Pius Paschke, Philipp Raimund, Constantin Schmid und Karl Geiger siegte von der Normalschanze (HS 100) mit insgesamt 1045,9 Punkte und setzte sich damit souverän gegen die zweite Mannschaft aus Bayern durch, die durch Andreas Wellinger, Kilian Märkl, Moritz Baer und Markus Eisenbichler (1009,6 P.) vertreten wurde. Auf den dritten Rang kam das Quartett aus Baden-Württemberg. Justus Grundmann (SC Steinbach-Hallenberg), Justin Lisso (Schmiedefeld), Luca Geyer (WSV Lauscha) und Schlussspringer Felix Hoffmann (SWV Goldlauter) sicherten dem Team des Thüringer Skiverbandes einen starken vierten Platz.

Einen Thüringer Triumph durften die zahlreichen Zuschauer auf der LOTTO Thüringen Schanzenanlage im Kanzlersgrund dann bei den Frauen - die in Zweier-Teams für ihre Landesskiverbände antraten - bejubeln. Souverän sicherte sich hier das Gespann Luisa Görlich und Juliane Seyfarth (590,8 P.) den Heimsieg. Dahinter folgten die Mannschaften aus Bayern (Amelie Thannheimer, Katharina Althaus; 540,6 P.) und Sachsen (Pia-Lilian Kübler, Selina Freitag; 485,3 P.).

Schanzenrekord nur knapp verpasst

Die Einzeltitel sicherten sich bereits am Samstag Karl Geiger und Katharina Althaus. Mit 105 Metern führte Geiger das Feld schon nach dem ersten Durchgang souverän an. Im Finale legte der 28-Jährige vom SC Oberstdorf dann 107,5 Meter (303,6 P.) nach und blieb damit lediglich einen Meter unter dem Schanzenrekord. Rang zwei ging an Rückkehrer Stephan Leyhe (SC Willingen; 290,3 P.), Dritter wurde Constantin Schmid (WSV Oberaudorf; 277,4 P.).

Die 25-Jährige Katharina Althaus kam in der Einzelkonkurrenz der Frauen indes auf 100,5 und 95,5 Meter und setzte sich mit insgesamt 364,8 Punkten gegen Juliane Seyfarth (TSG Ruhla / 94,5 und 99 m; 327,2 P.) und Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue / 94,5 und 96 m; 312,5 P.) durch. Für Althaus war es bereits der sechste nationale Titel ihrer noch jungen Karriere.

Am kommenden Wochenende wartet mit den Deutschen Meisterschaften in der Nordischen Kombination bereits das nächste Highlight im Thüringer Wald. Während die Sprungwettbewerbe im Kanzlersgrund stattfinden, werden die Rollerski-Entscheidungen in Zella-Mehlis ausgetragen. (rk)