Perfekte Bedingungen am Grenzadler

Snowberhof: Zu Beginn des Biathlon-Doppel-Weltcups präsentiert sich die LOTTO Thüringen ARENA am Rennsteig in perfektem Wintersport-Glanz. Foto: Christian Heilwagen

Oberhof ist bereit für den Biathlon-Doppel-Weltcup vom 8. bis 17. Januar 2021. Während den zahlreichen Fans aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage nur das Daumen-Drücken vor dem heimischen TV bleibt, dürfen sich die Sportler selbst über perfekte Wintersport-Bedingungen in der LOTTO Thüringen ARENA am Rennsteig freuen.

Oberhof – Faszination Biathlon: Kaum eine andere Sportart fasziniert Wintersportfans so wie die packenden Wettbewerbe der weltbesten Skijäger und Skijägerinnen. Kein Wunder also, dass ab dem morgigen Freitag schier endlose Blicke in die LOTTO Thüringen ARENA am Rennsteig gerichtet sind, wenn am legendären Oberhofer Grenzadler die ersten von insgesamt zwölf Weltcup-Rennen starten.

Dank eines umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzept der Internationalen Biathlon-Union – das Sportler, Organisatoren, Helfer und Pressevertreter gezielt separiert – wurde die Grundlage für die Austragung des Doppel-Weltcups geschaffen: „Die Weltcups sind ganz klar das Schaufenster des Wintersports – und die bisherige Resonanz der TV-Zuschauer zeigt uns, dass das auch in der aktuell schweren Zeit so ist“, fasst es Dr. Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV), mit gebührendem Respekt vor der aktuellen Pandemie-Lage zusammen.

Auch Sportstättenchef Dr. Hartmut Schubert, Vorsitzender des Thüringer Wintersportzentrum (TWZ) und zugleich WM- und Oberhofbeauftragter der Landesregierung, zeigt sich mit Blick auf die Wettbewerbe vom 8. bis 17. Januar 2021 zuversichtlich. „Natürlich haben wir uns alle andere Begleitumstände erhofft und gewünscht – das steht außer Frage. Dennoch ist die Austragung natürlich auch für uns sehr wichtig, um mit Blick auf die Zukunft und die WM 2023 entsprechende Schlüsse und Korrekturen ziehen zu können.“

Challenge verstanden und akzeptiert

Einen großen Dank richtete indes OK-Chef Thomas Grellmann an das gesamte Organisationsteam und alle Helfer, die an der Seite des TWZ-Teams die Grundlage für eine erfolgreiche Austragung geschaffen haben. Insbesondere durch die neue Streckenführung galt es neue Abläufe und Präparierungen best- und schnellstmöglich aufeinander abzustimmen.

Lob gab es dafür bereits von höchster Stelle. „Klar, es ist noch nicht alles Gold was glänzt. Aber Oberhof hat die Challenge verstanden und akzeptiert“, sagt IBU Sports- und Event-Director Felix Bitterling, der die Rennsteigstadt auf einem guten Weg zu alter Stärke sieht. (rk)
 


DER ZEITPLAN*

  • Freitag, 8. Januar (ZDF)
    • 11.30 Uhr: Sprint Frauen, 7,5 km
    • 14.15 Uhr: Sprint Männer, 10 km
  • Samstag, 9. Januar (ZDF)
    • 12.45 Uhr: Verfolgung Frauen, 10 km
    • 14.45 Uhr: Verfolgung Männer, 12,5 km
  • Sonntag, 10. Januar (ZDF)
    • 11.30 Uhr: Mixed-Staffel, 4 x 6 km
    • 14.40 Uhr: Single-Mixed-Staffel
  • Mittwoch, 13. Januar (ARD)
    • 14.30 Uhr: Sprint Männer, 10 km
  • Donnerstag, 14. Januar (ARD)
    • 14.30 Uhr: Sprint Frauen, 7,5 km
  • Freitag, 15. Januar (ARD)
    • 14.30 Uhr: Staffel Männer, 4 x 7,5 km
  • Samstag, 16. Januar (ARD)
    • 14.45 Uhr: Staffel Frauen, 4 x 6 km
  • Sonntag, 17. Januar (ARD)
    • 12.30 Uhr: Massenstart Männer, 15 km
    • 15 Uhr: Massenstart Frauen, 12,5 km