Oberhof: ARGE Infrastruktur nimmt Arbeit auf

Planmäßig: Seit 06. April laufen die Baumaßnahmen in der ARENA am Rennsteig auf Hochtouren. Foto: Knoll

Oberhof (15.04.2020) – Während die Bau- und Modernisierungsarbeiten an den Oberhofer Sportstätten seit Anfang April auf Hochtouren laufen, wird beim Zweckverband Thüringer Wintersportzentrum Oberhof (TWZ) auch im Hintergrund fleißig geplant, getüftelt und agiert. Mit der ARGE Infrastruktur Biathlon-WM 2023 wurde nun eine Arbeitsgemeinschaftins Leben gerufen, deren Zusammenarbeit von besonderer Bedeutung ist.

„Die Kritik rund um den diesjährigen Biathlon-Weltcup und die doch sehr weitreichende Schneedebatte, ist natürlich nicht spurlos an uns vorbeigegangen. Sowohl die Internationale Biathlon Union (IBU) als auch der Deutsche Skiverband (DSV) haben hier klare Worte gefunden, und aufgezeigt, was man zukünftig vom Weltcup-Standort Oberhof erwartet“, sagt Dr. Hartmut Schubert, Vorsitzender des Zweckverbandes und ergänzt: „Kritik kann man aber auch als Chance sehen, und dementsprechend haben wir uns gemeinsam dazu entschlossen, unsere Bau- und Modernisierungspläne den diesjährigen Erfahrungen und Lehren anzupassen.“

Das Resultat ist eine weitreichende Anpassung der Bau- und Modernisierungsmaßnahmen in der LOTTO Thüringen ARENA am Rennsteig sowie eine deutliche und zum Teil wetterunabhängige Erweiterung der Oberhofer Schneeproduktionsplätze und Lagerungsmöglichkeiten. Bereits am Rande der Biathlon-WM in Antholz wurde die neue Konzeption, die unter anderem die Depot-Aufstockung von 15.000 m³ auf 50.000 m³ vorsieht, den wichtigsten Akteuren von IBU und DSV vorgestellt. Der Zustimmung Mitte Februar folgte die Konstituierung der neuen Arbeitsgemeinschaft, die sich nun zu einer ersten Beratung zusammenfand.

IBU und DSV zufrieden mit Kurswechsel

„Auch wenn wir die erste Beratung aufgrund der aktuellen Lage per Videokonferenz abhalten mussten, war die Resonanz auf unser Nachsteuern, die jetzigen Pläne und die aktuell angelaufenen Projekte vor Ort, sehr positiv. Wir ziehen hier mit DSV, IBU, dem Freistaat, dem Landkreis und der Stadt alle an einem Strang – darauf haben wir uns klar verständigt und nur so kommen wir auch entsprechend voran“, sagt Schubert.

Im Zuge der Schneekonzeption sind unter anderem eine effiziente Modernisierung und Erweiterung der aktuellen Schneedepots am Rande der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE und im Kanzlersgrund geplant sowie der Neubau des Schneedepots im ARENA-Streckensegment „Kulle-Kurve“. Zusätzlich soll eine Schneelagerhalle mit wetterunabhängiger Schneeproduktion zwischen Nordostschleife und Schnellkraftrunde der Skisport-HALLE entstehen. Die nachhaltige Ertüchtigung und Modernisierung des ARENA-Beschneiungssystems (Strom/Wasser, Leitungssysteme, Aggregate) runden die Konzeption ab.

„Bei allen Maßnahmen geht es jedoch nicht nur um die optimale Absicherung der Biathlons-Weltcups und der WM 2023, sondern auch und insbesondere um die nachhaltige Sicherung des Trainings- und Wettkampfbetriebes vor Ort. Oberhof hat das Privileg, gleich mehrere Spitzensportanlagen und Disziplinen auf engstem Raum zu vereinen – entsprechend ist es unsere Pflicht und Aufgabe, auf allen Anlagen möglichst klima- und CO2-neutral bestmögliche Bedingungen zu schaffen. Und genau das berücksichtigen wir auch in der ARGE Infrastruktur“, so Schubert.

Wie effektiv vorhandene Depots genutzt werden können, zeigte sich zuletzt während einer Frostperiode Ende März, als das Team des TWZ binnen einer Woche so viel Schnee erzeugen konnte, um die vorhanden Lagermöglichkeiten vollends auszuschöpfen und mit tatkräftiger Unterstützung vieler fleißiger Helferinnen und Helfer für die Übersommerung zu präparieren.

Unsere modernen Sportanlagen stehen sowohl den Spitzen-, Nachwuchs- und Breitensportlern als auch sportbegeisterten Gästen (z.B. beim Gästebobfahren und Biathlonschießen für jedermann) zur Verfügung. Sie haben die Möglichkeit die Anlagen individuell zu buchen, als Trainings-Standort, als Veranstaltungsort oder als individuelles Angebot. Wir sind für Sie da.

Sportanlagen für jedermann