Parabob-Weltcup: 13 Nationen, ein Ziel

Verlässlicher Anschieber: Via Hydraulikpumpe geht es für die mutigen Piloten in den Eiskanal. Fotos: TWZ/rk


Oberhof (11.12.19) – Die Farbe Rot dominierte am Mittwoch-Vormittag nicht nur den Himmel über Oberhof, sondern auch das Bahnbild in der legendären Kunsteisrinne am Grenzadler. Der Grund: Das offizielle Training für den mit Spannung erwarteten Parabob-Weltcup am bevorstehenden Wochenende.

Dabei sorgten 20 rote Monobobs – die via Hydraulik-Pumpe mit konstantem Druck in die Bahn befördert werden – bei so manch‘ Zuschauer und Besucher für ein kleines Déjà-vu-Erlebnis. Anders als im Bobweltcup werden die einheitlichen Sportgeräte im Parasport vom Internationalen Bobsportverband (IBSF) gestellt und den jeweiligen Starten zugelost. 
Die Einheitsschlitten sorgen somit für Chancengleichheit, sprich: Keine Material-Vorteile – rein das fahrerische Können, Antizipation und Mut entscheiden über Sieg oder Niederlage.

Sportlerinnen und Sportler aus 13 Nationen (!) gehen am Freitag (ab 9 Uhr) und Samstag (ab 15 Uhr) in die Weltcup-Läufe, in denen zugleich der neue Europameister (race in race) ausgefahren wird.

Fans, Neugierige und Freunde des Parasports sind dabei – bei freiem Eintritt – recht herzlich willkommen!


DER ZEITPLAN

– Freitag, 13.12.2019, ab 09:00 Uhr: 3. Weltcup
– Samstag, 14.12.2019, ab 15:00 Uhr: 4. Weltcup und Europameisterschaft
– Samstag, 14.12.2019, ab 19:00 Uhr: Empfang & Siegerehrung im Helaba-Haus

Unsere modernen Sportanlagen stehen sowohl den Spitzen-, Nachwuchs- und Breitensportlern als auch sportbegeisterten Gästen (z.B. beim Gästebobfahren und Biathlonschießen für jedermann) zur Verfügung. Sie haben die Möglichkeit die Anlagen individuell zu buchen, als Trainings-Standort, als Veranstaltungsort oder als individuelles Angebot. Wir sind für Sie da.

Sportanlagen für jedermann